Verschiedene Schwierigkeitsgrade gibt es für Klaviernoten und für Klavierbegleitungen von Soloinstrumenten und Gesang. Sie erhöhen die Auswahl für jedes Stück und stellen sicher, dass man eine für sich passende Version findet. Jeder Spieler hat sein eigenes Spielniveau, das davon abhängt, wie lange und wie regelmäßig er oder sie ein Instrument spielt. Was für den einen vielleicht zu schwer zu spielen ist, ist für den anderen genau das Level, mit dem er umgehen kann. “Umgehen” bedeutet, dass man ein Stück nach einigen Tagen oder Wochen flüssig und mit wenig oder sogar ohne Anstrengung spielen kann. Wie lange jemand an einem Stück üben möchte ist auch sehr individuell. Das Level muss also nicht nur von den Fähigkeiten des Spielers abhängen. Manchmal nimmt man sich auch eine leichtere Fassung, um nicht so lange üben zu müssen, um das Arrangement spielen zu können. In der Weihnachtszeit zum Beispiel möchte man ja besonders viele verschiedene Stücke spielen.